Besuch EDEKA Verteilerzentrum

Kameradschaft der Feldjäger e.V.

Besuch EDEKA Verteilerzentrum

OV Hannover – Lebensmittel at its best

Am 14. Juni 2018 trafen sich 19 Mitglieder und Gäste in Lauenau direkt neben der A2 am Logistikzentrum der Genossenschaft EDEKA Minden-Hannover. Nach ein paar kleinen Irrwegen wurden wir am Besuchereingang von unserem Betreuer Norbert Flegel, der seinem Namen gar nicht gerecht wurde, sondern uns im Gegenteil stets freundlich und überaus kompetent durch die riesigen Hallen leitete. Kein Wunder, war er jahrelang Betriebsleiter von zwei von ursprünglich vier Kompe-tenzzentren, aus denen das Logistikzentrum Lauenau 2014/2015 hervorgegangen ist. Die EDEKA-Genossenschaft Minden-Hannover ist eine von 7 Regionalgesell-schaften und mit ihrem Flächengebiet von der niederländischen bis zur polnischen Grenze die umsatzstärkste Regionalgesellschaft.

Zu ihr gehören über 1.500 Märkte mit gut 73.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon cirka 1.000 in Lauenau. Sie erwirtschaften einen Umsatz von cirka 8,7 Milliarden Euro mit steigender Tendenz. Täglich liefern 260 LKW die Ware an und über 300 liefern aus; damit sind knapp 200 Speditionen beschäftigt, wobei 80 % der Waren aus der Region stammen. Die EDEKA hat in den Standort Lauenau knapp 150 Millionen Euro investiert und damit auf einer Grundstücksfläche von 320.000 m² eine Lagergrundfläche von 75.000 m² und eine Lagernutzfläche von 104.000 m² für 54.000 Palettenplätze geschaffen. Wir wurden nicht nur von den reinen Zahlen, sondern auch von der schieren Größe sowie den darauf ablaufenden Ein- und Auslieferungen beeindruckt. Unser Anführer verstand es, mit immer noch spürbarer Leidenschaft für seinen ehemaligen Job, uns alle für das Konzept und die Umsetzung zu begeistern Und zum Abschluss nach cirka dreistündiger Besichtigungstour gab es noch ein schmackhaftes Mittagessen in der Betriebskantine, sicherlich vollständig hergestellt aus eigenen Produkten aus der Region. Den Tipp für diesen Ausflug haben wir von unserem Kameraden Hartmut Rieck und seiner Frau erhalten. Danke! Auch ein Dankeschön an die Spender, denn wir haben für unseren Fond „Feldjäger helfen Feldjägern“ 45,- Euro eingesammelt.
Joachim M. Wolf